· 

Fällt mein Fotoshooting bei Schlechtwetter ins Wasser?

Was im Titel wie ein Spaß klingt, kann schnell sehr ärgerlich werden, besonders, wenn man sich sehr auf seinen Termin freut. Manche Termine lassen sich nicht verschieben, z.B. Hochzeiten, Geburtstage, Schwangerschaften, etc..

 

Besonders, da Lina Luchs hauptsächlich Shootings in der Natur anbietet, kann schon einmal das ungemütliche Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. Etwas Regen und Wind sind für mich kein Grund, das Shooting abzusagen, bisher war alles dabei, von einem leichten Sturm, über Regenfälle, 30 cm Neuschnee, Hitzewellen...

Was können wie also tun, wenn das Shooting stattfinden soll, das Wetter jedoch nicht mitspielen will?

 

 

1) Hitze

Das Wichtigste: Ganz viel zu Trinken und Sonnenschutz mitnehmen!

Auch wenn jeder erwachsen ist, trinkt ein Kunde während des Shoots (egal zu welcher Temperatur) nichts, unterbreche ich das Shooting solange, bis er/sie es tut. So vermeiden wir aufkommende Kreislaufprobleme. Wenn Ihr Shooting nicht beim Arzt enden soll, dann trinken Sie bitte genügend. Besonders Schwangere, ältere Menschen und Kinder riskieren ihre Gesundheit.

An einem warmen Tag werden wir morgens oder abends shooten, wenn die Sonne nicht so stark scheint, ebenso werden wir viel im Schatten sein. Gut sind Wälder oder Gewässer, Wiesen und Städte sind wegen der stickigen und feuchten Luft eher nicht zu empfehlen.

Bei Temperaturen über 35 Grad Celsius im Schatten finden keine Shootings statt.

 

Bei Hitze gilt: schattige Plätzchen im Wald oder am See suchen, am besten morgens oder abends. Auf luftige Kleidung und genügend Wasser achten.

2) Kälte

Bei Kälte hilft nur warme Kleidung, lieber sich mehr einpacken als nachher frieren! Eine Jacke ist schneller ausgezogen als eine zu organisieren.

Auf Wechselkleidung achten, diese im Auto deponieren.

Wir bleiben während des Shoots in Bewegung, es wird ein actionreiches Shooting.

Eine Thermoskanne mit einem warmen Getränk hat schon viel gebracht und ist schnell in einem Rucksack mitgenommen.

Temperaturen bis circa Minus 5 Grad Celsius sind machbar, darunter biete ich keine Shootings an, damit Sie noch Spaß am Shooting haben.

 

Bei Kälte hilft die "Sandwichtaktik" -> mehrere Schichten Kleidung übereinander tragen und stets in Bewegung bleiben.

3) Regen oder Schnee

Etwas Regen schadet nicht, besonders im Sommer ist er eine willkommene Abwechslung. Man kann in Pfützen springen, die Regentropfen auf der Haut abprallen lassen, etc.. Paarbilder im Regen können sehr sinnlich sein, Kinder hingegen lieben Wasser und Matsch zum Spielen.

Falls es etwas zu frisch für den Spaß ist, sind transparente Partnerregenschirme gut, genauso wie Stadtshootings, da es hier meist einen Platz zum Unterstellen hat. Festes Schuhwerk und eine Regenjacke tun ihr Übriges, auch im Schnee. Bitte Handschuhe und Mütze nicht vergessen!

Soll es ein Bild ohne Jacke sein, so kann eine große Kuscheldecke als Poncho Abhilfe leisten. Hier entstehen besondere Bilder, die nicht jeder hat!

Zum Aufwärmen kann man im Auto Wechselkleidung und eine Decke platzieren, ebenso eine Thermoskanne mit Tee.

Während des Shootings werden wir versuchen, in Bewegung zu bleiben.

 

Ein Regenschirm und ein Plätzchen zum Unterstellen sind schnell gefunden. Auch Regenbilder haben ihren eigenen Reiz!

4) starker Wind

Solange nur eine etwas heftigere Brise weht und wir etwas entfernt von Bäumen stehen, ist alles gut. Bei Wind können dynamische Bilder entstehen, man darf sich keine Sorgen um die Haare machen. Diese kann man zusammen binden oder wild fliegen lassen. Wer keine "Flatterkleidung" mag, zieht eine Jeans und eine schmale Jacke an.

Andererseits sieht es toll aus, wenn man im Wind steht, es bringt Kraft ins Bild, besonders wenn man dazu noch in Bewegung ist. Ganz zu schweigen von dem dramatischen Himmel! 

Falls die Augen und die Nase tränen, gibt es Taschentücher. Gegen fliegende Haare hat man am besten Haarspangen dabei.

 

Viel Wind kann auch spaßig sein und bringt Dynamik ins Bild. Emotionen sind wichtiger als perfekt liegende Haare.

5) Wenn das Wetter gar nicht mitspielen sollte...

Es gibt zwei Möglichkeiten:

- entweder der Termin wird am Tag vor dem Shooting auf einen anderen Tag verschoben, meist 1-2 Wochen später. Ist es ein Outdoortermin, entstehen Ihnen keine Kosten.

- wir verlegen das Shooting mindestens 1 Tag vorher ins Studio in Kirchheim/Teck, das geht nur, wenn dort ein Termin frei ist und Sie mir eine Anzahlung überwiesen haben. Spontan am Shootingtag kann leider kein Studiotermin mehr für denselben Tag gebucht werden. Falls Sie an einem bestimmten Tag unbedingt ein Shooting wünschen, bleibt Ihnen nur ein Studioshooting übrig, weil es komplett wetter- und uhrzeitenunabhängig ist.

 

Ansonsten lohnt sich etwas Nachsicht mit dem Wetter, denn schlechtes Wetter gib es nicht, nur untaugliche Kleidung.

 

Gleich ein Fotoshooting im Studio buchen, macht wetter- und uhrzeitenunabhängig. Sie können anziehen, was immer Sie wollen. Das Studio ist klimatisiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Lina Luchs Fotografie  

Mail: lina@linaluchs.de

Tel.: 01578/7741581 (Mo, Mi & Fr 12-18 Uhr)

Instagram: @linaluchs_fotografie

Pinterest: @luchsfoto

 ® Alle Rechte vorbehalten