· 

Kleiderauswahl für ein Shooting

Ein Fotoshooting ist stets ein besonderes Erlebnis, von dem man Jahre später noch erzählen kann.

Bilder verewigen den Moment, da verspüren viele Menschen zurecht, sich speziell zu kleiden, um dem festlichen Anlass gerecht zu werden. Heutzutage hast du die Qual der Wahl, das macht es nicht einfacher, sich zu entscheiden. 

Aus diesem Grund möchte dir Lina Luchs ein paar Inspirationen für dein Fotoshooting machen, damit du stressfrei und stilsicher auftreten kannst.

1. Suche dir etwas aus, in dem du dich wohlfühlst

Klingt einleuchtend und dennoch - viele Personen "verkleiden" sich, suchen sich etwas aus, das nicht ihrer Stimmung und ihrem Charakter entspricht, nur, weil sie einem bestimmten Bild entsprechen möchten. Das hat oft zur Folge, dass man verkrampft auf dem Bild aussieht. Dass Ihnen unwohl ist, sieht man sofort an. Es hat keinen Sinn, wenn du etwas zu enges, zu buntes oder etwas zu elegantes anhast und keine Freude daran verspürst. Du wirst dich später auf den Fotos höchstwahrscheinlich nicht wiedererkennen, bzw. irgend ein Detail wird dir nicht gefallen.

 

Frage dich lieber, was du anziehen würdest, wenn du mit deiner Familie auf einer schicken Gartenparty eingeladen wärst, auf der du einfach nur den Nachmittag/Abend mit lieben Menschen verbringst. Etwas Glamour ist zu solch einem Event angebracht, aber bitte vergiss nicht die Leichtigkeit, das Wetter und deine momentane Stimmung. 

 

2. Harmonische Farben

Wenn du ein Fan von Mustern oder bunten Farben bist, ist das in Ordnung, doch für ein Fotoshooting würde ich das etwas im Rahmen halten. Kleine Muster mit wenig Kontrast sind ok, schwarz-weiß ist eher auffällig, ebenso wie großflächige Prints.

Zu starke Farben lenken oft ab oder fügen sich nicht in die Umgebung ein, ebenso können zu viele und unpassende Accessoires ablenken. 

Als Tipp von mir: Bitte beschränke dich  auf ein unifarbenes Outfit oder einer Kombo aus Ober- und Unterteil in max. 2-3 zusammenpassenden Farben.

 

Accessoires wie Taschen, Hüte, Schals, Schuhe, Sonnenbrillen, Ketten, etc... sind selbstverständlich gerne gesehen, solange sie nicht von dir als Person ablenken und deinen Typ unterstreichen. 

 

Gute Beispiele für passende Farben und Accessoires. Basics wie beige, creme, grau, blau, navy, dunkelgrün, olive, schwarz, braun, camel sind stets eine gute Wahl. Kleine Accessoires wie Schleifen, Bänder, Hüte, Nagellack, Blumenkronen können in Maßen das Styling und Wohlbefinden unterstützen.

3. Einheit der Familie

Ein Satz, der nicht nur emotional wichtig ist, in der Familie wie auch in der Bekleidung gilt, dass nicht immer alles 100% passen muss und dennoch kann man eine harmonische Einheit schaffen.

 

Wenn nicht jeder in deiner Familie den gleichen Stilgeschmack hat, versuche über ähnliches Material, Farben oder Formen etwas Verbindendes zu schaffen. Die Mama könnte lila tragen, die Kinder blau oder pink - gerne auch umgekehrt. Es ist ebenso möglich, wenn Mama und Kind dasselbe Kleid tragen, aber in Komplementärfarben, z.B. blau und orange. 

 

Eine Kombination, die sich bisher stets bewährt hat, sind eine dunkle Hose und ein helles Shirt, hier hat sicher jeder etwas zuhause und kann diese durch Accessoires aufwerten. So entsteht, in Verbindung mit ausgewählten Posen, ein gleichgewichtiges Bild, bei dem ihr im Vordergrund steht.

Die passende Kleidung lenkt nicht von der Familie ab, sondern unterstützt sie und zeigt die unterschiedlichen Charaktere.

4. Die passende Form

Jeder Mensch hat schöne Seiten und eine ganz besondere Attraktivität, die man unterstreichen kann. Ebenso gibt es Punkte, die man an sich ändern möchte, auch das ist normal, soll aber unter keinen Umständen ein Grund sein, sich zu verstecken! 

Es gilt, unabhängig vom Alter, Geschlecht und der Körperform -> Selbstbewusstsein ist das Attraktivste, das man zu bieten hat & betone deinen Körper immer!

Betonung heißt nicht, dass du in unbequeme Kleidung quetschen musst, aber körpernahe Kleidung in Verbindung mit Posen lässt dich strahlen, versprochen!

Vor einem Shooting ist es ratsam, sich zu überlegen, welche Stellen du an deinem Körper magst und welche nicht. Ich weiß, dass dies eine sehr private Angelegenheit ist, du brauchst mir auch keine Details nennen. Dennoch kann es hilfreich sein, wenn du mir z.B. sagst, dass du deine Schultern oder Beine besonders schön findest, dementsprechend suchen wir Kleidung und Posen für dich aus. 

 

Ganz grob gesagt gilt für jede Person, egal wie groß, klein, schlank, kurvig, etc... Am schmeichelhaftesten sind Stoffe, die die Körperform betonen, aber sie leicht umspielen. Teile sollten nie an der breitesten Stelle des Körpers (z.B. Hüfte, Schulter, Oberschenkel) enden, sondern stets an der schmalsten (Fußknöchel, Armgelenk, oben am Hals oder tief an der Brust).

Ärmellos geht für jede Frau, solange die Träger etwas breiter sind und idealerweise (aber nicht zwingend) eine Neckholderform haben.

Von langen Capes und allzu vielen Stoffbahnen rate ich ab, alles, was den Körper versteckt,  lässt unförmig erscheinen. Das Gegenteil ist der Fall, betone deine Lieblingskörperstelle und zeige deine schmale Taille!

 

Für werdende Mamas ist es recht einfach, die passende Kleiderform zu finden, suche dir ein knie- oder  bodenlanges Kleid aus, das unter dem Brustbereich genäht ist und in gerader oder leichter A-linienform am Körper heruntergleitet. So wirkst du um ein Vielfaches grösser und proportionierter!

Eine leichte Mermaidform ist ok, solange du sicher darin laufen kannst und der Bauchbereich nicht beengt ist.  Wichtig ist, dass der Stoff dem Bauch umspielt und nicht lose herunterhängt. Das staucht sehr,  lässt dich unförmig erscheinen.

Zusätzlich kann der untere Brustbereich mit einem Band betont werden. Stoffe aus elastischem Material sind am besten geeignet. 

Was liebst du am meisten an dir? Was möchtest du beim Shooting betonen?  Für jeden Körper gibt es die passende Kleidung.

5. Die  Unterwäsche zum Wohlfühlen

Was immer hilft ist passende, nahtlose, körperfarbene Unterwäsche und Strumpfhosen, deren Naht über dem Bauch liegen, so vermeidest du unschöne Falten in der Kleidung. Somit sitzt dann alles wie angegossen! 

Auch im Sommer ist dies unter Umständen hilfreich, eine dünne, hautfarbene Strumpfhose reicht aus, um Rötungen, blaue Flecken und Schwellungen zu kaschieren. Werden die Temperaturen frischer, kann eine etwas dickere, bzw. eine dünne Leggins unter die Kleidung gezogen werden, die ebenso über den Bauchbereich geht und nahtfrei ist.

Die Unterwäsche ist farblich ähnlich wie deine Kleidung oder Haut und sitzt angenehm. Je weniger Spitzen und Falten sie hat, desto schöner liegt die Kleidung darüber. Sogenannte "seamless underwear" gibt es mittlerweile für jeden Geldbeutel, ob im Fachhandel oder bei H&M.

6. Weitere Outfitideen

Hast du als Frau nicht das Passende im Schrank, so kannst du dich gerne in meinem wachsenden Fundus bedienen. Hier findest du den Artikel -》 https://www.linaluchs.de/2021/06/25/kleiderfundus/

 

Suchst du noch weitere Outfitkombinationen, schaue auf meiner Pinterestseite vorbei. Hier habe ich in verschiedenen Kategorien Ideen von Kollegen gesammelt. Vielleicht ist auch etwas für dich dabei? ;)

Bitte hier auf den Link klicken ->  Pinterest

 


Letztes Update Artikel: 29. April 2022

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Lina Luchs Fotografie  

Mail: linaluchsfotografie@gmail.com

 

 ® Alle Rechte vorbehalten